getriebe dichtung frage

Alles rund um die Motoren und Nebenaggregaten

Moderator: jensemann

getriebe dichtung frage

Beitragvon CossyRS » 12. Jul 2019, 15:21

halloa !

so demnächst will ich jetzt dann endlich meine Simmerringe am getriebe wechseln ( diese wo die Antriebswellen rein gesteckt werden )
irgendwer hat mal geschrieben, man solle diese noch zusätzlich fetten !? weil das original von ford zu wenig fett sei ?!

und,
lohnt es sich eine Ölpumpe zu kaufen ( kostet ja nicht viel )
damit wenn die wellen raus sind noch alles alt-öl raus bekommt ?
CossyRS
Member
 
Beiträge: 579
Registriert: 27. Dez 2010, 11:16
Wohnort: Nattheimer Spezial
Wohnort: Heidenheim
Fahrzeug: Escort 4
Modellvariante: XR3i

Re: getriebe dichtung frage

Beitragvon RS 1800i » 13. Jul 2019, 10:56

Höre ich zum ersten mal.. an den Simmeringen ist kein Fett.. wozu auch.. liegen ja innen am Öl.

Öl ausm Getriebe bekommst nur durch zerlegen komplett raus.Ne Pumpe bringt da nichts.
Einfach nachfüllen reicht aber auch völlig.
RS 1800i
Member
 
Beiträge: 1712
Registriert: 10. Aug 2005, 10:58
Wohnort: Wolfenbüttel

Re: getriebe dichtung frage

Beitragvon CossyRS » 13. Jul 2019, 14:55

RS 1800i hat geschrieben:Höre ich zum ersten mal.. an den Simmeringen ist kein Fett.. wozu auch.. liegen ja innen am Öl.

Öl ausm Getriebe bekommst nur durch zerlegen komplett raus.Ne Pumpe bringt da nichts.
Einfach nachfüllen reicht aber auch völlig.

na schau doch mal hier an der Innenseite !? :crazy:
also ich sehe das so das dieses fett noch zusätzlich mit dem gummi an der welle ab dichten / soll ?
oder wellendichtring oder wie auch immer man diesen nennt
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
CossyRS
Member
 
Beiträge: 579
Registriert: 27. Dez 2010, 11:16
Wohnort: Nattheimer Spezial
Wohnort: Heidenheim
Fahrzeug: Escort 4
Modellvariante: XR3i

Re: getriebe dichtung frage

Beitragvon RS 1800i » 13. Jul 2019, 16:12

denke nicht das Fett da abdichtet.. soll wohl die Gleitfähigkeit verbessern.Gerade beim einsetzen der welle ggf sinnig.. aber da da überhaupt was dran is.. muss ich mal bei denen scheun die ich noch da hab.. könnt schwören da is nix dran.hole die auch immer bei ford.. haben die nich ne ganz andere oberfläche? hm..
RS 1800i
Member
 
Beiträge: 1712
Registriert: 10. Aug 2005, 10:58
Wohnort: Wolfenbüttel

Re: getriebe dichtung frage

Beitragvon CossyRS » 13. Jul 2019, 18:13

hier die andere seite (original ford)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
CossyRS
Member
 
Beiträge: 579
Registriert: 27. Dez 2010, 11:16
Wohnort: Nattheimer Spezial
Wohnort: Heidenheim
Fahrzeug: Escort 4
Modellvariante: XR3i

Re: getriebe dichtung frage

Beitragvon RS 1800i » 14. Jul 2019, 08:24

ok.. finde meine nicht. aber die müssen dann ja auch so aussehen.. fetten würde ich trotzdem nix.. einbauen und gut.
RS 1800i
Member
 
Beiträge: 1712
Registriert: 10. Aug 2005, 10:58
Wohnort: Wolfenbüttel

Re: getriebe dichtung frage

Beitragvon CossyRS » 5. Aug 2019, 17:43

soa , auto steht schon mal zum hoch-bocken.

hab nur noch 2-3 fragen ….

querlenker muss ab ( klar )

1. aussen an der Radnabe muss ich die welle nicht los schrauben ( denke nicht ) ?

2. evtl muss man oben am dom den federteller etwas lockern ? ( damit es leichter geht die welle zu ziehen ) ?

3. soweit ich weis muss man erst die lange welle raus hebeln ( weil diese leichter geht ) dann durch das getriebe mit einem durchschlag die kurze raus klopfen ? oder macht das kein unterschied ?

und noch eine vielleicht blöde frage;
der Dichtring sitzt fest und die welle dreht sich darin ? reibt das nicht das gummi ab? :shock:
CossyRS
Member
 
Beiträge: 579
Registriert: 27. Dez 2010, 11:16
Wohnort: Nattheimer Spezial
Wohnort: Heidenheim
Fahrzeug: Escort 4
Modellvariante: XR3i

Re: getriebe dichtung frage

Beitragvon hotte » 6. Aug 2019, 06:18

deine drei Punkte sind soweit richtig. würde das Traggelenk noch unten raus machen. Denn Dichtring bekommt man mit einen großen Schraubenhebel eigentlich recht gut rausgehebelt. Dann mit den Einschlagdorn wieder rein.
Ja der Dichtring liegt dicht an der Antriebswelle an wie auch andere Dichtringe bei Wellen. ( Kurbelwellendichtringe, Nockenwellendichtringe und so) in dem Dichtring ist aber eine Feder der die immer zusammendrückt und kleine Wellen die das Öl zurückleiten.
Undicht werden die Dichtringen meistens wenn sie alt und hart werden oder die Feder keine Spannkraft mehr hat.

auf jeden Fall Getriebeölstand danach prüfen
hotte
Member
 
Beiträge: 1500
Registriert: 16. Okt 2005, 19:41
Wohnort: berlin

Re: getriebe dichtung frage

Beitragvon RS 1800i » 6. Aug 2019, 09:42

Federteller am Dom kannst du dran lassen.. ich nehm immer nur das Traggelenk raus.. sonst nichts
RS 1800i
Member
 
Beiträge: 1712
Registriert: 10. Aug 2005, 10:58
Wohnort: Wolfenbüttel

Re: getriebe dichtung frage

Beitragvon derfutzemann » 8. Aug 2019, 14:00

Den Querlenker aussen am Radlagergehäuse lösen, und nach unten klappen.
Die Antriebswellen mit einem langen Hebel (Reifenmontierhebel z.B) gegen das getriebe aushebeln. Dann läuft ja öl raus, das Öl schaust du dir an, ob es glitzert. So weis man fast schon, ob es noch gut in schuss ist.

Beim einbauen, nicht mit irgendwas auf das gelenk hauen, sondern den Querlenker soweit nach unten weg drücken, das an der Bremsscheibe anfasst, und mit ein klein wenig schwung (wirklich wenig) das Gelenk wieder in s Getriebe drückst. Wichtig ist, immer noch mal kurz dran ziehen, damit du weist, das der Sicherungsring auch eingerastet ist.

beim tausch der Simmerringe darauf achten, das Du dir merkst, wie weit der alte drin ist. Und noch ein kleiner Tip, innen in den Simmering (da wo man die Feder sieht, mit etwas ein Fett auffüllen.
derfutzemann
Moderator
 
Beiträge: 2510
Registriert: 15. Nov 2005, 17:50
Wohnort: City of Ford -->Cologne
Wohnort: zuhause
Fahrzeug: Escort 3
Modellvariante: RS1600i

Re: getriebe dichtung frage

Beitragvon CossyRS » 8. Aug 2019, 16:14

das sind ja schon mal sehr gute hinweise !
ja ich habe mehrere bilder gesammelt von diversen getrieben ( um zu sehen in welcher position die Dichtung sich befindet )
werde aber wie empf. darauf achten wie die position von meiner ist !
das alte öl kommt definitiv alles so gut es geht raus , weil ich es vor einigen jahren gegen ein original ford Getriebeöl getauscht habe ( bin mir aber nicht sicher ob es das richtige war) habe ja schon seit einiger zeit das passende von Castrol :)
das mit dem zusätzlichen fetten , ja so wusst ich das auch ( hab ja noch radlagerfett , das müsst ja egtl gehn )

es spielt also keine rolle welche welle zu erst raus hebeln ?
hab noch wo gelesen das man die sicherrungsklipse-splinte ( wo die welle im eingebauten zustand sichern ) auch erneuern sollte ? ( hoffe nicht weil die hab ich nicht da )

und ja,
ich frage halt 100 sachen, aber bei dem auto wird eben nichts auf die hau ruck aktion gemacht ,sollte einfach passen und man " schafft" leichter ;)
CossyRS
Member
 
Beiträge: 579
Registriert: 27. Dez 2010, 11:16
Wohnort: Nattheimer Spezial
Wohnort: Heidenheim
Fahrzeug: Escort 4
Modellvariante: XR3i

Re: getriebe dichtung frage

Beitragvon derfutzemann » 10. Aug 2019, 14:02

Welches Öl von Castrol? Ein 90W120 (oder ähnlich)?

Deshalb sollst du ja noch mal an der Welle ziehen, nachdem du sie rein gedrückt hast. Hält der Clip sie fest, alles gut
derfutzemann
Moderator
 
Beiträge: 2510
Registriert: 15. Nov 2005, 17:50
Wohnort: City of Ford -->Cologne
Wohnort: zuhause
Fahrzeug: Escort 3
Modellvariante: RS1600i

Re: getriebe dichtung frage

Beitragvon CossyRS » 12. Aug 2019, 19:10

derfutzemann hat geschrieben:Welches Öl von Castrol? Ein 90W120 (oder ähnlich)?

Deshalb sollst du ja noch mal an der Welle ziehen, nachdem du sie rein gedrückt hast. Hält der Clip sie fest, alles gut

halloa !
ich hab das castrol Syntrans Multivehicle 75W-90 API GL-4
Manual transmission Fluid .

danke für den tipp mit an der welle ziehen ob clip ok .
Zuletzt geändert von CossyRS am 12. Aug 2019, 19:11, insgesamt 1-mal geändert.
CossyRS
Member
 
Beiträge: 579
Registriert: 27. Dez 2010, 11:16
Wohnort: Nattheimer Spezial
Wohnort: Heidenheim
Fahrzeug: Escort 4
Modellvariante: XR3i

Re: getriebe dichtung frage

Beitragvon derfutzemann » 12. Aug 2019, 19:11

Das ist ok
derfutzemann
Moderator
 
Beiträge: 2510
Registriert: 15. Nov 2005, 17:50
Wohnort: City of Ford -->Cologne
Wohnort: zuhause
Fahrzeug: Escort 3
Modellvariante: RS1600i

Re: getriebe dichtung frage

Beitragvon CossyRS » 12. Aug 2019, 19:14

derfutzemann hat geschrieben:Das ist ok

cool :D muss ich kein neues kaufen !

also nochmal die frage ,
lange oder kurze welle , welche zu erst raus hebeln oder juckt das nicht ?

ich glaub ich werde die "aktion" aber doch erst ab Oktober machen ( wenn er abgemeldet ist )
CossyRS
Member
 
Beiträge: 579
Registriert: 27. Dez 2010, 11:16
Wohnort: Nattheimer Spezial
Wohnort: Heidenheim
Fahrzeug: Escort 4
Modellvariante: XR3i

Nächste

Zurück zu Escort '86 --> Motorfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron